experience today's media

Wissenswertes rund ums Internet, neue Medien, Tools, Apps…

Bildergalerien – schick oder schock?

with one comment

Bildergalerien sind in, man muss noch nicht einmal Webdesigner sein um ordentliche Bildergalerien zu basteln. Ich habs hier zum Beispiel dank ohne Ende WordPress Plugins echt leicht, das alles über schicke Lightboxen mit netten Effekten zu regeln. Irgendwie scheinen diese Techniken allerdings noch nicht überall angekommen zu sein – es gibt tatsälich hier und da noch grauselige Beispiele! Den Rest des Beitrags lesen »

Werbeanzeigen

Written by mediaexperience

Juli 19, 2012 at 1:55 pm

Veröffentlicht in Bloggen

Tagged with

Fitnessstudio? Internet!

leave a comment »

Einen Vorteil hat der späte Sommer ja: wir haben alle etwas mehr Zeit, die überflüssigen Kilos loszuwerden! Gerade in unserer heutigen Zeit wo Übergewicht immer mehr zum Gesungheitsproblem wird und auch vor Kindern nicht mehr zurückschreckt (für Eltern übergewichtiger Kids gehts hier weiter), heisst es ja häufig, Computer sind Schuld an der wenigen Bewegung. Sie können aber auch beim Abnhemen helfen! Dazu haben wir euch die besten Webtipps zum Abnehmen zusammengestellt:

Online Fitnessstudios

Seiten wie mytraining.de oder fitnessraum.de bieten für 9,90 Euro im Monat eine Mitgliedschaft an, dafür bekommt man allerhand Kursvideos dort zu sehen und Betreuung durch professionelle Trainer geboten. Ich sehe hier eher die Gefahr, dass es läuft wie im normalen Studio – man geht doch irgendwann nicht mehr hin und zahlt trotzdem weiter…
Den Rest des Beitrags lesen »

Written by mediaexperience

Juli 11, 2012 at 11:37 am

Veröffentlicht in Internet

Tagged with ,

Serien legal online gucken!

with one comment

Seid ihr auch Fans von Video in Demand? Keine Lust immer pünktlich vorm Fernseher zu sitzen und gar noch 10minütige Werbepausen durchzustehen? Kein Problem, es gibt legale Streaming Angebote! Zum Beispiel:

1. MySpass.de

hier gibt es ganze Folgen von

  • TV total
  • Stromberg
  • Pastewka
  • Schlag den Raab
  • TV total Wok WM
  • Ladykracher
  • TV total Autoball
  • Der Männerclub
  • EM-Comedy
  • Serdar Somuncu live
  • Elton vs. Simon
  • Spongebob
  • South Park
  • Die Bülent Ceylan Show
  • Elton reist
  • Mein neuer Freund
  • Comedypreis
  • Die Wochenshow
  • Cindy und die jungen Wilden
  • Ugly Americans
  • Axel!
  • South Park Den Rest des Beitrags lesen »

Written by mediaexperience

Juni 21, 2012 at 10:19 am

Veröffentlicht in Allgemein

Tabellenkalkulation – Statistik ist wichtig in jeder Wissenschaft

leave a comment »

Ein essentielles Element in der Wissenschaft sind die Datensätze, die es auszuwerten gilt. Um dies vernünftig machen zu können, ist ein nötig, die Daten in eine gute und übersichtliche Form zu bringen. Da es Mühe kostet, so etwas immer wieder neu zu erstellen, gibt es sogenannte Tabellenkalkulationsprogramme, wie zum Beispiel Excel, aus MS Office 2010. Dieses Programm bietet dem Nutzer eine Vielzahl von unterschiedlichen Funktionen, die das Eingeben und Abrufen von Daten und ihre Verarbeitung erleichtern. Außerdem bietet es zusätzlich die Möglichkeit einer graphischen Darstellung der Daten. Den Rest des Beitrags lesen »

Written by mediaexperience

März 2, 2012 at 2:09 pm

Veröffentlicht in Allgemein

Geld-, Machtgier, Eifersucht und Fehlkommunikation verhindern den Launch des visionären und nicht-properietären CrunchPads

leave a comment »

Hallo zusammen, leider muss ich die Beitragsserie rund um die besten und kostenlosen webbasierten Bildbearbeitungsprogramme auf Grund einer traurigen Zwischenmeldung unterbrechen. Nachdem ich heute ein wenig im Internet gestöbert hatte, bin ich nach kurzer Zeit über die erschreckende News auf techcrunch.com gestolpert das, dass die Entwicklung und der Marktantritt des CrunchPads eingestellt/gecancelt wurden.

Wieso wurde die Weiterentwicklung des gut funktionierenden Prototyps eingestellt?!

Darf man dem Artikel auf TechCrunch Glauben schenken, wurde die Weiterentwicklung des CrunchPad auf Seiten der Aktionäre / Investoren auf Grund der folgenden Punkte eingestellt:

  • Greed
  • jealousy and
  • miscommunication.

Alleine Schuldzuweisungen können wir hier in Deutschland nicht tätigen, es wäre jedoch schön zu wissen, wem man zu verdanken hat, dass dieses tolle Produkt nicht den Marktantritt schafft. Der Punkt miscommunication lässt mich jedenfalls darauf schließen, das hier alle beteiligten Parteien sich nicht mit Ruhm bekleckert haben. Wie man aus dem täglichen Leben weiß, eine Kommunikation setzt immer mindestens zwei Kommunikationspartner voraus, wobei das Verständnis der getroffenen Aussagen von beiden Parteien erst überprüft werden muss. Aber ich bin mir sicher, das man Fehler beim Vorgehen beider Parteien finden kann, schade nur das somit ein innovatives Produkt nicht dem Weg auf dem Markt findet und die seit langem euphorische Fan-Community rund um das CrunchPad schwer enttäuscht wird.

Auch ich hatte hier auf mediaexperience.wordpress.com schon öfter begeistert über das CrunchPad berichtet. Wenn ihr mehr über das CrunchPad erfahren sollt, empfehle ich euch die nachfolgenden Artikel auf mediaexpericence.wordpress.com:

Ich bin mir sicher das sich dieses Vorgehen und die Umstände auch in der Zukunft negativ auf die beteiligten Unternehmen und das Produkt (CrunchPad, falls es dies in dieser Form überhaupt noch geben wird?!) haben wird. Tut mir leid, aber Professionalität sieht anders aus, und das die Beteiligten nun versuchen zu retten, was zu retten ist, kann man auch nur zu gut nachvollziehen.

Wie in einem Streit üblich, in dem alle Sympathien passé sind, schiebt jeder dem anderen die Schuld in die Schuhe:

Was jedoch auffällt ist, das sich Chandrasekar Rathakrishnan sich bisher mit Statements zurückhält und auch auf der Firmenwebsite von fusiongarage keine Informationen zu diesem Sachverhalt zu finden sind.

Nur fraglich ist oder sollte sein, ob man einfach dem Glauben sollte, der zuerst den Mund aufgemacht hat. Heut zu Tage ist sich ja leider jeder selbst der nächste, traurige Welt.

Written by mediaexperience

Dezember 7, 2009 at 1:33 pm

Online Bildbearbeitung mit Pixenate.com ein webbasierter Bildbearbeitungsservice zur Bearbeitung von Graphiken

leave a comment »

Nach längerer Abwesenheit möchte ich euch heute mal wieder einen Online Service im Zuge der Beitragsreihe zu den besten und kostenlosen online Bildbearbeitungsservices vorstellen. Im Fokus des heutigen Artikels steht der Webservice Pixenate.com

 

Was unterscheidet diesen Service in Sachen Bildbearbeitungsqualität, Nutzbarkeit und Bedienbarkeit von seinen Konkurrenten?!

Mir persönlich stoßen, vermeindlich User-generierte Danksagungen, immer negativ und als ein Zeichen von Unseriösität auf, ob die, auf Pixenate.com publizierten Kundenmeinungen tatsächlich echt sind oder nicht, kann ich natürlich auch nicht überprüfen, ich finde nur das die Art der Einbindung und die Formulierungen der Referenzen so werbelastig sind, das ich Sie getrost als Unseriös bewerte und dementsprechend ignoriere.

Nun aber wieder zum wesentlichem, dem Test der webbasierten Bildbearbeitung. Gleich auf der Startseite wird dem Nutzer das Set an Funktionen links neben dem zu bearbeitenden Testbild angezeigt. Auf den ersten Blick scheinen keine wichtigen Funktionen zu fehlen, jedoch macht der Service auch nicht den Anschein als hätte ein großer Funktionsumfang Wichtigkeit bei dessen Betreibern eingenommen. Wie auch immer, auf der Startseite Pixenate.com kann der Nutzer aus den folgenden Funktionen wählen.

Den ersten Teil der Funktionalität von Pixenate.com werde ich nicht ausführlich beschreiben, da die aufgeführten Informationen, entweder zum Standard bei der Bildbearbeitung gehören und dementsprechend keiner weiteren Erläuterung bedürfen oder selbsterklärend sind.

  • Undo last Operation – Den letzten Bearbeitungsschritt rückgängig machen
  • Redo last Operation – Den letzten Bearbeitungsschritt wiederholen
  • Select entire image – Das ganze Bild auswählen
  • Unselect image – Die Auswahl des Bildes zurücksetzen
  • Zoom in – In das Bild hinein zoomen
  • Zoom out – Aus dem Bild heraus zoomen
  • Crop Tool – Teile des Bildes abschneiden, das Bild zuschneiden
  • Resize Tool – Die Größe des Bildes anpassen
  • Flip Horizontally – Horozontal drehen
  • Flip Vertically – Vertikal drehen
  • Rotate Counter – Das Bild um 270 Grad drehen
  • Rotate Tool – Das Bild um 90 Grad drehen

Die Funktionalität des Systems darüber hinaus, wird von mir, wie auch in vorausgegangenen Beiträgen zum einen textuell und mit bearbeiteten Bildern beschrieben. Dabei setzen sich die Bewertungskriterien wieder aus dem Funktionsumfang, der Bedienbarkeit des Services und der letztlichen Bildqualität zusammen.

Normalize Photo – Die Farbbalance und Verläufe des Bildes automatisch anpassen

Die Änderungen die sich durch die automatisierte Funktionalität ergibt sind leider sehr gering. Leider fehlen auch alle individuellen Einstellungsmöglichkeiten, die dem Nutzer die Möglichkeit geben, den Grad der Anpassung zu beeinflussen. Nach der automatischen Anpassung ist das Bild zwar ein wenig schärfer geworden. Weitere Anpassungen durch das System kann ich jedoch nicht erkennen. Wenn ihr noch eine Anpassung des Systems, vom diesem Bild, zum dem oben abgebildeten Originalbild erkennt, bitte hinterlasst einen Kommentar mit einem entsprechenden Hinweis. Ich hab leider nicht mehr erkannt.

Enhance Photo – Die Farb- und Schärfeeinstellungen des Bildes automatisch anpassen

Bei der Bearbeitung mit der Funktion Enhance Photo ergeben sich leider auch ein paar Probleme. Leider kann man keinen individuell gewählten Bereich des Bildes auswählen, auf den die Funktion angewandt wird. Obwohl ich zur Verdeutlichung der Funktionalität nur einen Teil des Bildes ausgewählt hatte, der angepasst werden sollte, wird das gesamte Bild entsprechend der Voreinstellung der Funktion angepasst.

Fill Light – Die Belichtung des Bildes ändern

Dasselbe Problem ergibt sich leider auch bei der Bearbeitung mit der Fill Light Funktion,  auch hier kann kein individuell gewählter Bereich ausgewählt werden, sondern eine mögliche Bearbeitung hat Auswirkungen auf das gesamte Bild. Hinzukommt das man, wenn man versucht einen Teil des Bildes auszuwählen, nicht bis zur Kante markieren kann, da die Maus erste aktiv wird, wenn man auf dem Bild befindet. Eine Markierung von der unteren zur oberen Kante ist somit sehr schwer und nur mit mehrfachem Versuchen realisierbar.

Spirit Level – Automatische Anpassung des Bildes an den Horizont

Diese Funktion ist die erste, die mich in Sachen Funktionalität vollkommen überzeugt. Zumal das System nur auf Grund der Nutzerauswahl tätig wird. Im Großen und Ganzen finde ich diese Funktion sehr hilfreich und auch praktisch. Das Ergenis der Ausrichtung des Horizonts sieht wie folgt aus:

Einzig zu bemängeln ist dabei, dass das System die Kanten nicht an die Ausrichtung anpasst, aber das ist ja, selbst bei Pixenta.com schnell gemacht =)

Die letzten Funktionen werden im Verlauf dieses Beitrags nicht weiter ausgeführt da die Funktionalität zu individuell ist, um sie gegen andere Testkandidaten abzugleichen. Natürlich wird deren Vorhandensein als positiv vermerkt und entsprechend in einer Auflistung aufgeführt.

  • Fix Red Eyes – Rote Augen aus Bildern entfernen
  • Whitening Tool – Bleichfunktion (bspw. Für Zähne)
  • Colors Tool – Die Farbeinstellungen des Bildes ändern
  • Doodle to your heart´s content – Dem Bild Freihandzeichnungen hinzufügen
  • Fun Effects – Spaß Effekte

Abschließend bleibt zu sagen, dass der webbasierte Bildbearbeitungsservice von Pixenate.com im Vergleich zu den bisher getesteten Kandidaten nicht überzeugen kann. Dies liegt zum einen an den mangelnden Einstellungsmöglichkeiten auf Seiten der Nutzer, sowie der eingeschränkten Anpassungsmöglichkeit bei der Ausführung der Funktionen. So belegt Pixenate.com im aktuellen Vergleich den vorletzten Platz.

Online Bildbearbeitung – eine Übersicht der wichtigsten, besten und vor allem kostenlosen webbasierten Bildbearbeitungsservices findet Ihr hier!

Online Bildbearbeitung mit pikipimp.com ein webbasierter Bildbearbeitungsservice zur Bearbeitung von Graphiken

with 3 comments

Im heutigen Beitrag rund um die Beitragsserie der besten und kostenlosen webbasierten Bildbearbeitungsprogramme, möchte ich euch den Webservice von Pikipimp.com vorstellen. Wie auch die anderen Testkandidaten entscheiden Funktionalität, Bedienbarkeit und Servicequalität über das Ranking des zu testeten Webservices.

Ruft man die Startseite auf, fallen gleich bunte Zuckerherzen mit lustigen Aufdrucken auf. Einige finden das sicher lustig, ich finde es im Bezug auf einen professionellen und guten Bildbearbeitungsservice eher hinderlich. Zumal die Motive derart billig wirken, das ich in jedem fall davon absehen würde, diese auch nur irgendwie in einem von mir bearbeiteten Bild zu verwenden. Um euch einen Eindruck zu vermitteln, habe ich euch nachfolgend mal ein paar Screenshots eingefügt, die die mindere Qualität der einfügbaren Elemente aufzeigt.

pikipimp-startseite

In der Kategorie „blings“ sehen die optischen Verbrechen wie folgt aus 😉

Kategorie „blings“:

blings

Kategorie „text“:

text

Kategorie „glitter“:

glitter

Kategorie „anim“:

anim

Lässt man sich von der Anmutung der optischen Highlights nicht abschrecken, kann man auf der Startseite ein eigenes Bild zur weiteren Bearbeitung hochladen. Wirklich gelungen ist meiner Meinung nach die Übersicht der schon hochgeladenen Bilder, die man, wenn man wünscht, gleich nach dem Start anwählen kann.

gallery

Hat man ein Bild zur Bearbeitung hochgeladen, kann man leider nur aus einer sehr geringen Anzahl aus Funktionen wählen. Die nachfolgende Auflistung verdeutlicht den geringen Funktionsumfang:

  • Bildgröße anpassen
  • Teile eines Bildes ausschneiden
  • Bild drehen
  • Bild spiegeln
  • Einfügen von
    • Blings
    • Text
    • Glitter
    • Anim in das zu bearbeitende Bild.

Hat man das Bild eigens bearbeitet, was sich durchaus schwierig gestalten kann ,da eine eigens getätigte Änderung, nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. (Zumindest habe ich den Button nicht gefunden, falls ihn jemand finden sollte, würde ich mich über den Hinweis sehr freuen =)) Man kann sich das fertig bearbeitete Bild entweder herunterladen oder an einen eigens gewählen Webservice übermitteln. Dazu gehören bspw.:

  • MySpace
  • Facebook
  • Twitter
  • Friendster
  • Orkut
  • Bebo
  • WordPress
  • Blogger
  • Hi5
  • Tagged
  • Uvm.

Leider wird dem Bild beim speichern eine Zusatzinfo von Pikipimp.com hinzugefügt (siehe unten), welche man zwar mit einem anderen Bildbearbeitungsprogramm entfernen kann, dann kann man jedoch auch gleich das ganze Bild bei einem anderen Webservice, wie bspw. Pixlr.com bearbeiten. So würde man sich unnötige Zwischenschritte bei der Bearbeitung sparen und  profitiert von einem Webservice der einen höheren Funktionsumfang und eine bessere Bedienbarkeit bietet.

image

Abschließend bleibt mir leider nur zu sagen das der webbasierte Bildbearbeitungsservice meine Erwartungen nicht ansatzweise erfüllt und der Webservice im Vergleich mit den anderen Testkandidaten und das selbst der aktuell letzte Webservice in Sachen Bedienbarkeit, Qualität und Funktionalität weit vorne liegt. Somit bleibt dem webbasierten Bildbearbeitungsservice von Pikipimp.com nur der letzte Platz in diesem Vergleich.

Online Bildbearbeitung – eine Übersicht der wichtigsten, besten und vor allem kostenlosen webbasierten Bildbearbeitungsservices findet Ihr hier!